Vergleichsrechner aktualisiert: So viel zahlen Selbstständige vs. Angestellte 2018 für Kranken- und Pflegeversicherung

Zum Jahresanfang haben sich die Rechengrößen zur Sozialversicherung geändert und damit die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung erhöht. Wir haben jetzt unseren Online-Vergleichsrechner aktualisiert, mit dem du die Beiträge von Selbstständigen und Angestellten vergleichen kannst.

Mit dem Rechner kannst du nicht nur sehen, welche monatliche Zahllast abhängig vom erwarteten Gewinn auf dich zukommt, sondern auch wie die Beiträge sich zusammensetzen, wie hoch die Unterschiede zu Angestellten sind und wie sie zustande kommen. Der Rechner ist damit auch eine gute Hilfe, um für eine Absenkung der hohen KV-Mindestbeiträge zu werben.

 

So viel zahlen Selbstständige vs. Angestellte für Kranken- und Pflegeversicherung

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Unser neuer Vergleichsrechner zeigt auf einen Blick, wie sich Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge unterscheiden.

(14.11.2017) Dass die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung für freiwillig versicherte Selbstständige deutlich höher sind als für Angestellte mit vergleichbaren Einnahmen – das hast du schon öfter bei uns gelesen. Aber:

 

  • Wie hoch genau ist der Unterschied und wann fällt er am höchsten aus?
  • Wie kommt der Unterschied zustande?
  • Wie setzen sich die Beiträge zusammen?
  • Und wie viel höher wäre die Rente von Betroffenen, wenn zu viel bezahlte Beiträge statt dessen in die Altersvorsorge einzahlen könnten?

Wir haben einen Online-Vergleichsrechner entwickelt, mit dem du für dich selbst ebenso wie für Bekannte ermitteln kannst, wie groß die Mehrbelastung ist. Mit Schiebereglern kannst du deine Annahmen variieren und verschiedene Fälle durchspielen.

 

Zahlen und Diagramme berechnen sich automatisch abhängig von deinen Eingaben

Diese Grafik zeigt interaktiv, wie die unterschiedliche Beitragshöhe zustande kommt.

Anhand deiner Eingaben zum monatlichem Gewinn vor Steuern, zu eventuellen Einnahmen aus Zinsen, Mieten etc. und weiteren optionalen Angaben ermittelt der Rechner auf den Cent genau, wie hoch deine Beträge im Vergleich zu einem Angestellten ausfallen und wie viel Geld dich das über die Jahre kostet.

Mit dem Onlinetool wollen wir auf die unfaire Beitragsbemessung aufmerksam machen. Es lässt sich sehr gut mit Freunden, Bekannten, and anderen Selbstständigen (und natürlich auch Politikern und Journalisten) verwenden, weil es das Problem so anschaulich und konkret werden lässt.

Das ist auch für nicht unmittelbar Betroffene (z.B. privat oder in der KSK Versicherte) interessant, denn sie können prüfen, was sie als freiwillig Versicherte zahlen müssten und wie sich das auf ihre Altersvorsorge auswirken würde.

 

Bitte teilen und weiterempfehlen!

Unabhängig davon, ob du persönlich betroffen bist, haben wir folgende Bitten:

  • Zeichne unsere Petition mit, damit hunderttausende betroffene Selbstständige nicht länger überhöhte Beiträge zahlen müssen
  • Empfiehl unser Rechentool und unsere Petition weiter. Die besten Tipps dafür findest du hier
  • Nutze das Rechentool, wenn du mit anderen über die unfairen Beiträge sprichst (funktioniert auch auf Smartphone)

Wir hoffen, dass der Vergleichsrechner dir aufschlussreiche Zahlen und Fakten liefert. Und wir freuen uns über jede Unterstützung für die Petition!

Galerie

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Unser neuer Vergleichsrechner zeigt auf einen Blick, wie sich Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge unterscheiden.
Diese Grafik zeigt interaktiv, wie die unterschiedliche Beitragshöhe zustande kommt.
Hier wird die Frage beantwortet, wie viel höher die Altersvorsorge ausfallen würde, wenn man die im Vergleich zu Angestellten und ihren Arbeitgebern zu viel bezahlten Beiträge in die Rentenversicherung hätte einzahlen können.
Und so setzt sich der monatliche Beitrag im Einzelnen zusammen. Auch diese Grafik wird automatisch berechnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.