Wider den §§-Dschungel – Werner-Bonhoff-Preis 2014 geht an …

Vor einem Jahr wurde VGSD-Vorstandsmitglied Tim Wessels für seine Zivilcourage mit dem Werner-Bonhoff-Preis wider den §§-Dschungel ausgezeichnet. Heute abend wird der zu den höchstdotierten deutschen Wirtschaftspreisen zählende Bonhoff-Preis erneut in feierlichem Rahmen vergeben. Preisträgerin ist eine couragierte Existenzgründerin, die mit Ihrem Fall zeigt, dass man sich schablonenhaftem Verwaltungshandeln erfolgreich widersetzen kann.

Die frühere Verwaltungsangestellte Claudia Domnik aus Neu-Isenburg war nach einem Gehirntumor zunächst arbeitsunfähig. Die Bundesagentur für Arbeit leitete bei der Deutschen Rentenversicherung das Verfahren zur Erwerbsminderungsrente ein.

Als es Claudia Domnik besser geht und sie die Arbeitsagentur um Unterstützung bei ihrer Existenzgründung bittet, wird sie enttäuscht. Als Arbeitsunfähige könne sie keine Vermittlungsleistungen in Anspruch nehmen. Eine Bescheinigung der wiedererlangten Arbeitsfähigkeit ihres Hausarztes interessierte das Amt nicht und einen neuen Termin zur amtsärztlichen Begutachtung wird ihr auch nicht eingeräumt.

„Die wollten mich aus der Statistik haben und zum Rentenversicherungsträger abschieben“, sagt Frau Domnik. Viele hätten in ihrer Situation aufgegeben und sich der Frühverrentung ergeben.

Erst ein Aufruf bei „BILD hilft“ bewirkt die Wende. Eine Woche später bekommt sie einen neuen Termin beim Amtsarzt, wird als uneingeschränkt arbeitsfähig begutachtet und ihr Antrag auf Gründungszuschuss wird positiv beschieden.

Für diese Initiative wird die 46-jährige am Abend des 21. Mai 2014 mit dem mit 50.000 Euro dotierten „Werner-Bonhoff-Preis-wider-den-§§-Dschungel“ ausgezeichnet.

Stiftungsvorstand Till Bartelt zur Wahl der Preisträgerin: „Frau Domnik ist eine beeindruckende Gründerin. Das Problem, sich großen Bürokratien ausgeliefert zu fühlen, kennen Millionen von Menschen. Noch viel zu selten führt deren Protest zu einer besseren Problemlösungsorientierung dieser Giganten. Dabei sind dies klassische Führungsaufgaben, an welche die Jury die Bundesagentur für Arbeit und die Führungsebenen aller anderen Großbürokratien hiermit erinnert.“

Weitere Infos über die Preisträgerin und ihre Geschichte sind auf der Website der Bonhoff-Stiftung abrufbar und werden dort erfahrungsgemäß in den nächsten Tagen noch um Bilder und Videos von der Preisverleihung ergänzt.

Wir gratulieren Claudia Domnik ganz herzlich zu der Auszeichnung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.