Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Großes Interesse an VGSD-Talk mit CDU-Politikerin – Jetzt zu Terminen mit Grünen, FDP und SPD anmelden

 

MdB Jana Schimke ist Mitglied des Bundestags-Ausschusses für Arbeit und Soziales sowie stellvertretende Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion der CDU/CSU, Foto: Britta Konrad

(Update vom 03.05.21) Das in unserer Mitgliederbefragung geäußerte große Interesse an Online-Talks mit Fachpolitiker/innen hat sich bei der heutigen Premiere der neuen Veranstaltungsreihe bestätigt:

Rund 120 Zuschauer verfolgten von 14:30 bis 15:30 Uhr das live übertragene Gespräch mit MdB Jana Schimke von der CDU, das in Kürze auch als Mitschnitt zur Verfügung stehen wird.

Für die Moderatoren Andreas Lutz und Lars Bösel war es eine neue Herausforderung, statt mit einer Expertin mit einer Politikerin zu sprechen: Gibt es genug Teilnehmer-Fragen? Wie scharf sollte man Politiker angehen, auf deren Kooperation man auch künftig angewiesen ist? usw. – Um so erfreuter waren wir über das durchweg positive Feedback zur Premiere, das uns ermutigt, zusätzlich zu den im Folgenden genannten noch weitere Termine zu vereinbaren.

 

Noch mehr Raum für eure Fragen bei den nächsten Politiker/innen-Talks

Offenbar haben wir bei der Premiere den richtigen Ton getroffen. Und trotzdem haben wir uns vorgenommen, den Fragen der Teilnehmer (an denen kein Mangel herrschte) bei den nächsten Veranstaltungen noch mehr Raum zu geben. Folgende Termine stehen bereits fest:

Wir freuen uns auf eure Teilnahme. Sichert euch am besten jetzt gleich eure Zugangdaten.

 

Großes Interesse: Im Mai starten wir VGSD-Talks mit Fachpolitikern

 

Interessierst du dich für VGSD-Talks mit Fachpolitikern und falls ja, Vertreter welcher Parteien würdest du dir anhören? – Hier die Ergebnisse unserer Mitgliederbefragung zu dieser Frage

(Beitrag vom 26.04.21) Die Wahlprogramme der Parteien zur Bundestagswahl enthalten oft nur wenige Details zu ihren Plänen in Bezug auf Gründer und Selbstständige. Und auch die Wahlprüfsteine haben einen großen Nachteil: Man erhält eine schriftliche Antwort und kann nicht nachfragen oder eigene Hinweise dazu geben.

Deshalb hatten wir schon längere Zeit die Idee, nach dem Vorbild unserer Experten-Talks live übertragene Gespräche mit den zuständigen Fachpolitiker/innen der Parteien zu organisieren.

Auch wenn wir nun von „Talk“ sprechen: Unser Ziel ist es nicht, Podien zu organisieren, bei denen sich Politiker gegenseitig ins Wort fallen, sondern wir wollen uns jeweils mit dem zuständigen Fachpolitiker bzw. der Fachpolitikerin einer Partei unterhalten, um genauer zu verstehen, was er bzw. sie genau planen und unseren Mitgliedern die Möglichkeit geben, direkt Fragen zu stellen.

Aber wie viele Mitglieder interessieren sich für ein solches Format? – Wir waren freudig überrascht, wie groß euer Interesse an solchen Gesprächen ist. Bei unserer Mitgliederbefragung haben nur 21 Prozent der Teilnehmer angegeben, „ich werde mir solche ‚Talks‘ mit Fachpolitikern nicht anhören. Die große Mehrheit würde sich dafür Zeit nehmen! Deshalb haben wir sofort nach dem Vorliegen dieser Ergebnisse erste Politiker eingeladen (siehe unten).

 

Besonders großes Interesse an Grünen

Neben dem großen Interesse an solchen Veranstaltungen sicher ebenfalls für viele überraschend: 69 Prozent der Befragten wollen, dass wir Politiker der Grünen einladen. Bezogen auf die 79 Prozent, die sich überhaupt für solche Veranstaltungen interessieren, sind das fast neun von zehn Antwortenden.

Ganz nah beieinander liegen CDU, SPD und FDP. Gut die Hälfte der Befragten und zwei Drittel derer, die an einem Politiker-Talk teilnehmen wollen, interessieren sich für einen Talk mit Politikern dieser Parteien.

Fast 40 Prozent und damit jeder zweite, der sich für das Format interessiert, möchte eine/n Politiker/in der Linken dabei haben und – dafür, dass man sie nur in Bayern wählen kann – wollen auch viele hören, wie die CSU zu unseren Anliegen steht. Deutlich abgeschlagen dagegen die AfD – obwohl sie ja momentan noch die größte Oppositionspartei im Bundestag ist. Ähnlich viele haben eine sonstige Partei vorgeschlagen.

 

Keine Schlussfolgerungen auf das Wahlverhalten möglich

Aus den Ergebnissen dieser Befragung lassen sich allerdings nicht oder nur sehr eingeschränkt Schlussfolgerungen über das Wahlverhalten unserer Mitglieder ziehen: Bei einer früheren Umfrage unter unseren Mitgliedern lagen FDP und Grüne mit Abstand vor den anderen Parteien.

Vielleicht ist sich manche/r bei der Wahlentscheidung schon so sicher, dass sie oder er an unserem Politiker-Talk gar nicht teilnimmt, so dass die obigen Zahlen vielleicht stärker die Stimmung unter den noch unentschlossenen Selbstständigen spiegelt. Manche/r wird in dem Politiker-Gespräch auch die Chance sehen, kritische Fragen an eine Partei zu stellen, die er oder sie gar nicht (mehr) wählen würde. Und natürlich gibt es auch Parteien, die auf anderen Themenfeldern eine gute Politik versprechen, von denen man aber nicht weiß, wie sie in Bezug auf Gründer und Selbstständige ticken und welches Gewicht unsere Anliegen bei ihnen überhaupt haben.

 

Erste Termine stehen fest

Euer Wunsch ist uns Befehl: Wir haben bereits die ersten Fachpolitiker eingeladen, drei Termine im Mai und Juni stehen bereits fest, in Kürze wird eine Anmeldung möglich sein:

  • Entfernt (Aktuelle Termine siehe oben)

Unsere Fragen werden sich an den Wahlprüfsteinen orientieren, die euch am wichtigsten waren, wobei wir auf die unterschiedliche „Fachrichtung“ der Politiker Rücksicht nehmen werden. Wenn das Format gut ankommt, werden wir weitere Fachpolitiker einladen: Neben den renten- z.B. auch die gesundheitspolitischen Sprecher, um z.B. Fragen zu Beitragshöhe und Reformbedarf bei GKV und PKV zu stellen. Wir werden uns dabei an dem obigen Stimmungsbild orientieren, da wir nicht von allen Parteien alle Fachexperten einladen können.

Neben inhaltlichen Fragen zu dem von ihnen betreuten Politikfeldern werden wir unsere Gäste auch nach ihren eigenen Erfahrungen mit Selbstständigen und Selbstständigkeit fragen, nach ihrer aktuellen Rolle in ihrer Partei, nach möglichen künftigen Aufgaben in einer Regierung und danach, wie wir dazu beitragen können, dass die Anliegen der Solo- und Kleinstunternehmer in ihrer Partei noch mehr Gewicht erhalten.

Wir sind gespannt auf die neue Veranstaltungsreihe und freuen uns auf deine Teilnahme!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Antworten
    Weitere anzeigen