Ergebnisse der Experten-Telko: „Reisekosten, Verpflegungspauschalen etc. – das kannst du von der Steuer absetzen!“

Expertin: Rebecca Komma
Moderator: Oliver Weber
Co-Moderator: Sven Weisenhaus

 

 

 

 

 

 

In unserer Experten-Telko am Mittwoch, 18. Juli 2018, hatten wir die Steuerberaterin Rebecca Komma zu Gast. In dem Gespräch mit Oliver Weber und Sven Weisenhaus erklärte Rebecca zunächst, unter welchen Voraussetzungen das Steuerrecht bei einer betrieblich veranlassten Reise greift und wann nicht.

Grundsätzlich dürfen bei Reisen alle tatsächlichen Fahrtkosten steuerlich angesetzt werden. Dies gilt auch für sogenannte Nebenkosten, die zum Beispiel durch die Zahlung mit Kreditkarte für die Buchung entstanden sind. In der Regel gilt dabei der ermäßigte Mehrwertsteuersatz für Fahrten mit dem Taxi oder den öffentlichen Nahverkehrsmitteln innerhalb einer Gemeinde. Doch Rebecca rät zur Vorischt: Übersteigt die Wegstrecke 50 gefahrene Kilometer, gilt dieser niedrigere Steuersatz nicht und es fallen 19 Prozent Umsatzsteuer an.

Kompliziert wird es vor allem dann, wenn die Reise auch einen privaten Anteil enthält. Steht der betriebliche Anlass im Vordergrund, sind Hin- und Rückfahrt notwendig und die entsprechenden Fahrt- und Übernachtungskosten laut Rebecca steuerlich abzugsfähig. Wer die Reise um weitere Tage verlängert, muss die dadurch entstehenden Übernachtungskosten privat tragen.

Während der Telko hat Rebecca unter anderem folgende Fragen beantwortet:

  • Angenommen, ich habe keinen Firmenwagen (dazu gibt es ja eine eigene Expertentelko): Was darf ich alles an Fahrtkosten absetzen – bis hin zu Bahn, Flug und ÖPNV?
  • Welche Besonderheiten muss ich bei mehrtägigen Reisen beachten? Was, wenn ich z.B. bei Freunden übernachte oder die Reise private Anteile hat?
  • Welche Besonderheiten gelten für Auslandsreisen?
  • Was wenn ich längere Zeit zu einem weit entfernten Kunden pendle?
  • In welcher Höhe darf ich Verpflegungsmehraufwendungen absetzen? Was, wenn die tatsächlichen Kosten höher waren als die Pauschale?
  • Wie organisiert man das am besten, wenn man häufig verreisen muss?

Hier das Video der Telko:

Dieser Inhalt steht nur angemeldeten Vereinsmitgliedern zur VerfügungBitte melde Dich oben rechts oder im Mitgliedsbereich an um diesen Inhalt anzuzeigen oder registriere Dich hier als Vereinsmitglied.

Wer weitere Steuer-Tipps von Rebecca sucht, der wird hier fündig.

6 Kommentare

  1. Detlef Huß schreibt:

    Der Moderator fällt lieder der Expertin häufig ins Wort. Das ist irritierend und unterbricht deren Redefluß. In Folge wurde mindestens einmal eine Folie übersprungen und die Didaktik unterbrochen. Insgesamt nimmt sich der Moderator zu wichtig. Auch die Intervention der Zuhörerfragen in ihrer Detailtiefe stört den systematischen Aufbau der Vermittlung.

    Besser wäre gewesen, die Expertin zunächst einen klar gegliederten Vortrag halten zu lassen und dann zu Beantwortung spezieller von Fragen zu wechseln.

    Ansonsten ein sehr relevantes Thema und ein Top-Argument für die Mitgliedschaft im VSGD.

    Antworten
  2. Uwe Schmitz schreibt:

    Leider habe ich dort einige Informationen oder Hinweise vermisst.
    Wenn man das Thema Nutzung des privaten PKW anspricht hätte ich auch erwartet das man die Leute darauf hinweist das man, wenn man eine wichtige Regel einhält, die MWST der Tankquittung ziehen kann.
    Und zwar muss das Fahrzeug vor Fahrtantritt vollgetankt werden, am Ende der Fahrt wieder volltanken und daraus die MWST ziehen. Das zusätzlich zu den 30ct./KM
    Auch fehlte mir der Hinweis bei der möglichen Berechnung eines eigenen Kilometergeldes. Denn wenn ich die Kosten für den privaten PKW ermittle, dann habe ich Belege aus denen hervorgeht wie viele Kilometer mit diesem Fahrzeug gefahren wurden. Wenn nun der geschäftliche Nutzungsanteil >50% ist dann wird das FA ganz schnell festlegen, dass das Fahrzeug dem betrieblichen Vermögen zugeordnet wird.

    Also, für mich waren die Informationen doch zu oberflächlich und ungenau

    Antworten
    1. Max Hilgarth schreibt:

      Hallo Uwe,

      vielen Dank für Deine Nachricht. Wir haben im Jahr 2014 eine eigene Telko zum Thema Firmenwagen gemacht, deswegen haben wir dieses Thema nicht angesprochen. Unter https://www.vgsd.de/?p=4631 steht die Telko für unsere Vereinsmitglieder bereit. Vielleicht werden in dem Mitschnitt schon viele Deiner Fragen beantwortet.

      Herzliche Grüße
      Max

      Antworten
  3. Uwe Schmitz schreibt:

    Hallo Max
    es waren eher keine Fragen, sondern Anmerkungen.
    Aber ein Verweis für Mitglieder, welche einen Privarwagen nutzen wäre sicherlich nützlich gewesen.
    Ich selbst fahre einen Firmenwagen, daher sind diese beiden Punkte für mich nicht relevant.

    Gruß Uwe

    Antworten
  4. Nils L. schreibt:

    Hallo und danke für die Mühe mit der Erstellung des Expertin-Telkos,

    mir fällt es leider generell schwer, Zeit zu finden, um die Expertentelkos vollständig konzentriert anzuschauen. Deshalb kann es sein, dass ich die entscheidende Stelle überhört habe: An welcher Stelle wurde auf die Frage nach Aufteilung der Kosten in abzugsfähig bzw. nichtabzugsfähig bei Reisen mit gemischten Privat- und Geschäftsanteil eingegangen? Im Begleittext ist davon die Rede und das Thema war auch bei der anfänglichen Umfrage an der ersten Stelle.

    Viele Grüße, Nils

    Antworten
    1. Max Hilgarth schreibt:

      Hallo Nils,

      Rebecca hat dazu leider nicht nur an einer Stelle Antworten gegeben. Zum Beispiel bei Minute 37:30 geht es um die Frage der Fahrtkosten, wenn man die Reise privat verlängert.

      Herzliche Grüße
      Max

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.