Zum Inhalt springen
Mitglied werden

Homeoffice mit Kind Tipps, wie der Spagat (besser) klappen kann

Für viele ist es eine neue Situation: die Arbeit im Homeoffice, um sich, die Kunden und Kollegen zu schützen. Andere hingegen kennen es nicht anders: Die Arbeit im Homeoffice ist für viele Solo-Selbstständige Alltag.

Häufig bleibt die Kinderbetreuung an der Mutter hängen

Was dennoch auch für sie neu ist, sofern sie Eltern sind: dass auch ihre Kinder für einige Wochen oder Monate ständig daheim sind. Je nach Alter der Kinder scheint es schwierig bis unmöglich zu sein, unter diesen erschwerten Bedingungen zu arbeiten.

Da bleibt oft nichts anderes übrig als auf den langen Mittags- und den frühen Nachtschlaf zu hoffen. Sind die Kinder älter, helfen gute Regeln weiter – und manchmal auch übermäßiger Fernsehkonsum 😉 seitens der Kinder.

Unsere Autorin Nadine und ihr Mann Harry haben einen tollen Weg gefunden, ihre Kinder auf kreative Weise zu beschäftigen. Hier stellen sie ihn in einem Beitrag des Bayerischen Fernsehens vor.

Einen Königsweg gibt es nicht, aber ein paar Tricks und Strategien, wie die Arbeit dennoch einigermaßen unter diesen erschwerten Bedingungen bewältigt werden kann.

Im Homeoffice mit Kind: So geht's besser

  • Mache Regeln. Im Homeoffice lenkt dich potenziell alles ab: der Wäscheberg, der abgetragen sein will, das Bad, das geputzt werden sollte – und jetzt sind noch dazu die Kinder daheim, die Entertainment einfordern. Um die Arbeitsdisziplin zu wahren, gilt es, jetzt Regeln zu erstellen, die für alle gelten – denn dann nehmen deine Familienmitglieder und auch du selbst deine Arbeit ernst.
  • Ein Stundenplan kann helfen. Idealerweise arbeitest du jetzt gemeinsam mit deinen Kindern einen Stundenplan aus. Das ist sowieso nicht verkehrt, auch die Kinder sind jetzt auch aus ihrer täglichen Routine gerissen und dürften sich freuen, eine neue Struktur als Orientierungshilfe zu erhalten.Wenn du also etwa zwei Stunden am Vormittag arbeitest, gilt vielleicht für die Kinder derweil eine Stunde Bastel- und eine Stunde E-Learning-Zeit. Idealerweise verstehen es auch kleinere Kinder: Wenn sie jetzt eine Weile alleine ein Bild malen, gern an einer Kante von Mamas oder Papas Schreibtisch, gibt es später ein Hörspiel als Belohnung.Das Gute an einem Stundenplan ist auch: Hast du diesen abgearbeitet, kannst du wirklich guten Gewissens Feierabend machen. (Wir hoffen, du kannst das wirklich. Hast du tatsächlich einen 8-Stunden-oder-mehr-Tag, ist das mehr als schwierig jetzt.)Falls es nicht klappt, musst du vielleicht abends oder frühmorgens, wenn die Kinder schlafen, nochmals ran an den Schreibtisch. Jedenfalls: Ohne Struktur dürfte es dir manchmal schwer fallen, mit der Arbeit anzufangen oder Schluss damit zu machen.Tipp: Auch wenn dies zunächst absurd klingen mag, er ist ungemein wirkungsvoll: Wenn du es nicht schaffst, nach geleisteter Arbeit abzuschalten und immer wieder zum Schreibtisch zurückkehren, dann schließe dein Arbeitszimmer für den Rest des Tages ab.
  • Kommunikation und Belohnung. Überhaupt gilt es, gut zu kommunizieren. Wenn ein wichtiges Telefonat ansteht, bei dem die Kinder ruhig bleiben sollten – dann rede mit ihnen, dass das jetzt wichtig ist.Sie verstehen, dass Mama oder Papa diese Arbeit eigentlich ungestört tun, wenn sie in Kindergarten oder Schule sind – theoretisch jedenfalls.

    Damit es besser klappt: Wie wäre es mit einer Belohnung hinterher als Ansporn dafür, nun wirklich nicht zu stören? Das könnte eine gemeinsame Spielerunde oder eine Süßigkeit sein.

  • Konzentriert arbeiten. Wichtig für ein gutes Zeitmanagement ist auch, dass du etwa gleich alle nötigen Anrufe am Stück erledigst, wenn du dir gerade Freiraum fürs Telefonieren beschafft hast. Wenn du nicht alles durchziehst, wenn du gerade Zeit hast, ärgerst du dich hinterher.
  • Immer locker bleiben. Wichtig ist Gelassenheit. Die Situation ist nicht grundlegend zu ändern. Wenn das Kind bei einer Telko dazwischen plappert, ist das kein Beinbruch, oder? Gerade in der aktuellen Situation sollte jeder Verständnis dafür haben, dass die Kinder anwesend sind, und das hört man halt auch mal.Und obwohl man am Text sitzt und konzentriert arbeiten will, wird man das nicht schaffen, wenn das Kind dringend Hilfe beim Papierfliegerbauen braucht. Dann gilt es, ein Päuschen einzulegen, verbunden mit der Hoffnung, dass das Kind hinterher längere Zeit allein mit den Basteleien spielt.
  • Kinder-Arbeitsplatz einrichten. Die Kinder aus dem Arbeitszimmer zu verbannen, funktioniert meist nur, wenn sie älter sind, Ansonsten: Richte ihnen doch auch einen Arbeitsplatz ein, falls möglich. Es ist nicht absurd, wenn neben der arbeitenden Mama oder dem Papa auch ein Kind mit seinem Stickerheft hantiert.Tipp: Kauft doch Bastelkram, der bei den Kindern gut ankommt, in rauen Mengen, gerne derzeit online. Ein Stickerheft ist bei vielen Familien ein Garant dafür, dass Tochter oder Sohn lange intensiv und still beschäftigt sind.

Weitere Tipps im Ratgeber "Selbstständig in Teilzeit"

Als freiberufliche Journalistin betreue ich den VGSD-Social-Media-Account, organisiere Experten-Telkos und schreibe Beiträge wie diesen. Aus dem Homeoffice – zurzeit auch in Gesellschaft meiner beiden Kinder. Alle Tipps sind also von mir persönlich einem Praxistest unterzogen worden.

Viele weitere Tipps zur Solo-Selbstständigkeit mit Kind gibt es übrigens im Ratgeber „Selbstständig in Teilzeit“, den ich (Nadine Luck) zusammen mit VGSD-Vorstand Andreas Lutz geschrieben habe. Das Buch erscheint in Kürze und ist der erste Titel der neuen VGSD-Buchreihe "VGSD-Praxisratgeber".

Am besten aus Solidarität bei der Buchhaltung um die Ecke vorbestellen – die darf nämlich (mit Ausnahme von Bayern) seit heute wieder öffnen!

Wie kriegst du Homeoffice und Kinderbetreuung unter einen Hut? – Verrate uns deine besten Tipps!

Haben dir unsere Tipps geholfen? Oder verfolgst du eigene Strategien? Nutze gerne die Kommentarfunktion unten, um deine Erfahrungen und Tipps mit den anderen Home-Office-Eltern zu teilen!

Kommentare Zuletzt kommentiert: 28. April 2020

Noch keine Kommentare
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...