Bürokratie & Zwangsabgaben

Hier findet Ihr alle Beiträge zum Thema Bürokratie & Zwangsabgaben, soweit sie nicht unter IHK & Co eingeordnet sind.

Gesetze werden in Hinblick auf größere Unternehmen gemacht. Detaillierte Vorschriften sollen einen Mißbrauch verhindern. Eingehalten und umgesetzt werden müssen sie aber auch von Millionen kleiner Selbstständiger, die der Flut von Vorschriften und bürokratischen Pflichten wehrlos ausgeliefert sind und über keinen Hausjuristen und keine Steuerfachabteilung verfügen.

Selbstständige fühlen sich deshalb oft, als ständen sie mit einem Fuß im Gefängnis. Die Erfüllung immer weiter zunehmender bürokratischer Pflichten kostet einen erheblichen Teil der Arbeitzeit und ist oft nur abends und am Wochenende zu erledigen.

Unsere Forderung: Bei der Gesetzgebung müssen künftig die Auswirkungen neuer Regelungen auch auf kleine Selbstständige und Freiberufler bedacht werden.

Beiträge

  1. Bericht: VGSD auf vbw-Podium „Strategie für einen nachhaltigen Bürokratieabbau“

    Am 15. Mai fand wie angekündigt in München eine vbw-Veranstaltung zum Thema „Strategie für einen nachhaltigen Bürokratieabbau“ statt, bei der ich (Andreas Lutz) für den VGSD aufs Podium eingeladen worden war. Fast 100 Teilnehmer waren gekommen, davon rund die Hälfte VGSD-Mitglieder. Dafür, dass ihr so zahlreich gekommen seid und auf die Anliegen der (Solo-)Selbstständigen aufmerksam […]

    mehr erfahren 〉

  2. VGSD auf vbw-Podium „Strategie für einen nachhaltigen Bürokratieabbau“

    Wir haben eine kurzfristige, aber sehr spannende Einladung für dich: Am Dienstag 15.05.2018, 18:00 Uhr lädt die vbw in den Ballsaal des „The Charles Hotel“ (Sophienstr. 28, München, Nähe Hauptbahnhof). VGSD-Vorstand Andreas Lutz wird die Interessen der (Solo-)Selbstständigen vertreten in einer hochrangig besetzten Diskussionsrunde mit: Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft […]

    mehr erfahren 〉

  3. Werner-Bonhoff-Stiftung nominiert vier wehrhafte Selbstständige: Wer hat die besten Chancen auf 50.000 Euro Preisgeld?

    Die Werner-Bonhoff-Stiftung möchte Selbstständige ermutigen, bürokratische Hürden nicht einfach stumm hinzunehmen, sondern sich zu wehren und so auch für andere eine Verbesserung zu erreichen oder zumindest nachhaltig auf einen Verbesserungsbedarf hinzuweisen. Zu diesem Zweck verleiht die Stiftung alle ein bis zwei Jahre den nach dem Berliner Unternehmer und Stifter benannten Werner-Bonhoff-Preis-wider-den-§§-Dschungel. Zwei VGSD-Mitglieder (Tim Wessels […]

    mehr erfahren 〉

  4. Pressemitteilung: „Ab Mai geht der Abmahnmissbrauch erst richtig los, wenn wir ihn jetzt nicht stoppen“

    Eine junge Mutter, die Schals online verkauft, eine alleinerziehende Goldschmiedin, die sich mit einem DaWanda-Shop aus dem Arbeitslosengeld 2-Bezug herausgearbeitet hat: Das sind typische Opfer einer Abmahnindustrie, die automatisiert online nach kleinsten Fehlern in Produktbeschreibungen sucht, um daraufhin Abmahnungen mit Kosten von durchschnittlich 1.300 Euro (vgl. Abbildung) versenden zu können. Die Abmahner picken sich häufig […]

    mehr erfahren 〉

  5. Bundestags-Petition gegen Abmahnmissbrauch von VGSD-Mitglied Vera Dietrich: Bitte unterstützen!

    Vera Dietrich ist letztes Jahr im Zusammenhang mit unserer Petition für faire Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge auf den VGSD aufmerksam geworden. Vera ist nebenberuflich selbstständig, verkauft Textilien über DaWanda, einem Marktplatz für personalisierte Geschenke und Handgemachtes. Dabei wurde sie Opfer des Abmahnvereins IDO, gegen den sie jetzt einen Prozess führen muss. So wie ihr geht es […]

    mehr erfahren 〉

  6. Deutsche/r werden: Für Selbstständige schwieriger als für Angestellte

    Stuart Pigott, Weinkritiker der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, hat am Ostersonntag in „seiner“ Zeitung berichtet, wie er vor kurzem Deutscher wurde. Er lebt seit über 24 Jahren in Deutschland und wollte angesichts des Brexit die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben. Ganz ohne Bürokratie geht das nicht, wie der gebürtige Brite amüsant erzählt. Das gilt besonders für Selbstständige wie […]

    mehr erfahren 〉

  7. Zweite Zahlungsdienstrichtlinie: So wichtig wie die Einführung der Kreditkarte

    Am Samstag (13.01.2018) sind neue, europaweit einheitliche Regeln für den Zahlungsverkehr in Kraft getreten. Heise online spricht davon, dass die neuen Regeln den Zahlungsverkehr von Grund auf verändern und mit der Einführung der Kreditkarten sind. Viele Selbstständige nutzen innovative Drittdienste und profitieren von der Neuregelung besonders!   Mehr als eine Milliarde Konten betroffen Die EU-Richtlinie […]

    mehr erfahren 〉

  8. Mit Ideen wie dieser ist der Wettbewerb mit Apple, Google & Co. so gut wie gewonnen

    Die Diskussion um Arbeiten 4.0 treibt immer kuriosere Blüten. Beim Lesen des Spiegel-Artikels „Porsche-Betriebsratschef will E-Mails löschen lassen“ musste ich mich mehrfach vergewissern, dass wir heute wirklich den 19. Dezember 2017 haben und nicht etwa den 1. April – und zwar des Jahres 1967.   Eintreffende Mails sollen außerhalb der Arbeitszeiten gelöscht werden Porsche-Betriebsratschef Uwe […]

    mehr erfahren 〉

  9. Bewerbungsfrist für den Bonhoff-Preis läuft

    Der „Werner-Bonhoff-Preis-wider-den-§§-Dschungel“ wird im kommenden Jahr erneut verliehen. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Dezember 2017. Den Preis verleiht die Werner-Bonhoff-Stiftung seit 2006 an UnternehmerInnen, die sich mit einem Praxisfall am Projekt „Bürokratie-Therapie“ beteiligen. Das Projekt „Bürokratie-Therapie“ schildert anhand authentischer Fälle, mit welchen bürokratischen Hürden Selbstständige zu kämpfen haben. Herzstück des Projekts ist die Online-Fallsammlung. Bewerber […]

    mehr erfahren 〉

  10. Sondierungsgespräche auch am Streit über Soloselbstständige gescheitert?

    Nach dem Platzen der Sondierungsgespräche beginnt das „Blame game“: Wer trägt die Verantwortung für das Scheitern? Unter Verdacht steht zunächst einmal die FDP, die das Ende der Verhandlungen einseitig verkündet hat. FDP-Generalsekretärin Nicola Beer hat den Abbruch in einem ZDF-Interview heute morgen unter anderem mit uns Solo-Selbstständigen begründet: „Aber wenn es dann darum ging, Arbeit, […]

    mehr erfahren 〉

  11. Jamaika-Sondierung: Ermutigende Zwischenergebnisse für Selbstständige

    Vor gut sechs Wochen wurde gewählt, seit drei Wochen wird sondiert, jetzt sind erste Ergebnisse oder zumindest Absichten bekannt. Erfreulich ist, dass die für uns Selbstständigen wichtigsten Themen auf der politischen Agenda stehen, diskutiert werden („wollen gemeinsam angehen“, „wir sprechen über“, …) und die Diskussion auch in eine konstruktive Richtung zu gehen scheint. Die CDU […]

    mehr erfahren 〉

  12. Was die Parteien mit uns Selbstständigen vorhaben – auf den Punkt gebracht

    Wahlvide-o-s statt Wahl-o-mat: In einer Serie aus sechs YouTube-Videos bringen wir auf den Punkt, was die Parteien nach der Bundestagswahl für uns planen. Im Gespräch mit Sarah-Yasmin Fließ und Ines Rietzel von exali.de fasst VGSD-Vorstand Andreas Lutz die Positionen der Parteien zu den sechs für uns wichtigsten Politikfeldern zusammen: Arbeitslosenversicherung für Selbstständige Werden Minijobs abgeschafft? […]

    mehr erfahren 〉

  13. Wahlprüfstein: Minijobs / jetzt mit Video-Zusammenfassung

    Update: Kurzinterview zum Wahlprüfstein (24.08.17) Inzwischen hat exali.de eine Serie von Kurzinterviews mit dem VGSD-Vorsitzenden Andreas Lutz zu unseren Wahlprüfsteinen geführt und veröffentlicht diese nach und nach bis zur Bundestagswahl. Die bereits veröffentlichten findet ihr in unserer Übersicht. Hier das Videozum Thema Minijobs:     Wahlprüfstein: Minijobs (08.08.17) Wir haben den Parteien, die aller Voraussicht […]

    mehr erfahren 〉

  14. Wahlprüfstein: Fahrverbote

    Wir haben den Parteien, die aller Voraussicht nach im nächsten Bundestag vertreten sein werden, neun Fragen gestellt (zur Übersicht). Die achte gehört zum Themenkomplex „Zwangsmitgliedschaften, Bürokratie und fehlende Rechtssicherheit“ und befasst sich mit Fahrverboten für Dieselautos. Fahrverbote: Viele Selbstständige müssen häufig Auto fahren und haben verbrauchsgünstige Dieselfahrzeuge gekauft, mit denen sie Kunden besuchen, Material und […]

    mehr erfahren 〉

  15. Wahlprüfstein: IHK- und Handwerkskammerpflicht

    Wir haben den Parteien, die aller Voraussicht nach im nächsten Bundestag vertreten sein werden, neun Fragen gestellt (zur Übersicht). Die sechste gehört zum Themenkomplex „Zwangsmitgliedschaften, Bürokratie und fehlende Rechtssicherheit“. Pflichtbeiträge und -mitgliedschaften in IHKs und Handwerkskammern: Wie stehen Sie zur Zwangsmitgliedschaft in Kammern? Welche Vorstellungen haben Sie bezüglich einer Reform der Kammern im Allgemeinen?   […]

    mehr erfahren 〉

  16. Das Buch zum Skandal: Erfinder kämpft seit 20 Jahren für Produkt, das Krankenkassen Milliarden sparen würde

    Im Mai 2016 haben wir über die Geschichte von Christoph Klein berichtet. Der Erfinder war damals für den Werner-Bonhoff-Preis nominiert. 20 Jahre zuvor hatte Klein aus eigener Betroffenheit als Asthmatiker eine neuartige Inhalierhilfe enwickelt. Klein war unzufrieden mit den herkömmlichen L-förmigen Inhalatoren. Diese erfordern, dass sich der Anwender auch bei akuter Atemnot im Schlaf erst […]

    mehr erfahren 〉

  17. Handwerker-Zentralverband erkennt an: Dachdecker im Reisegewerbe können „hervorragend fachlich qualifiziert sein“

    Im Handwerk wird teils mit harten Bandagen gekämpft, die Frontlinie verläuft zwischen den Handwerkskammern, die die Meisterbetriebe vertreten und Handkwerkern ohne Meisterzwang. Alles ist aber nicht erlaubt: Der einflussreiche Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) hat jetzt vor dem Bremer Landgericht eine verbindliche Unterlassungserklärung im Rechtsstreit mit einem Dachdecker im Reisegewerbe aus Bremen abgegeben. Tenor: Reisegewerbetreibende […]

    mehr erfahren 〉

  18. Arbeitgeber fordern Reform der Künstlersozialkasse wegen hoher Bürokratiekosten

    184.000 Künstler und Publizisten sind über die Künstlersozialkasse (KSK) sozialversichert. Für sie ist die Versicherung ein Segen: Im Vergleich zu anderen Selbstständigen profitieren sie in zweierlei Hinsicht. Für sie gelten keine hohen Mindestbeiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung, außerdem übernehmen Staat und Verwerter die Hälfte der Beiträge, also quasi den Arbeitgeberanteil. Verwerter sind Unternehmen und kulturelle […]

    mehr erfahren 〉