Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V.

Verband der Gründer und
Selbstständigen Deutschland e.V.

Ergebnisse der Telko: „Wie steigere ich meinen Tagessatz? Strategien und Taktik“

Verhandlungsexpertin und VGSD-Vorständin Claudia Kimich; Foto: Thomas Dreier

Expertin: Claudia Kimich
Moderator:
Lars Bösel
Co-Moderatorin: Antje Eichhorn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Woche fand die VGSD-Experten-Telko statt, die sich die meisten VGSD-Mitglieder in einer Telko-Themenwahl gewünscht hatten: „Wie steigere ich meinen Tagessatz? Strategien und Taktik“. Verhandlungsexpertin und VGSD-Vorständin Claudia Kimich unterhielt sich in diesem Talk mit den Moderatoren Lars Bösel und Antje Eichhorn über das liebe Geld und gab den Zuhörerinnen und Zuhörern Strategien und Tipps zur Hand, damit sie in starke Honorarverhandlungen treten können.

Claudia würde in Kauf nehmen, dass sich Kunden nach einer Preiserhöhung verabschieden, denn: „Es ist nicht schlimm, wenn ein Kunde Nein sagt, wenn zugleich drei andere Ja sagen“, sagt sie. Allerdings würde sie eine deutliche Preiserhöhung zunächst nur an Neukunden weitergeben. Wenn schließlich zehn neue Kunden den doppelten Preis zahlen, könne man die neue Messlatte auch bei Bestandskunden anlegen.

Allerdings kann es zur Stammkundenpflege gehören, dass sie die Leistung nochmals zum bisherigen Preis buchen können. Dies würde Claudia dann in der Rechnung verdeutlichen und darin den einmaligen Stammkunden-Rabatt herausstellen: „20 Prozent Stammkunden-Rabatt. Ab 1. Januar kostet die Leistung so und so viel.“

Es lohnt sich – nicht nur finanziell: Die meistgewünschte Telko wurde von den Telko-Teilnehmern hervorragend bewertet. Ihre vielen Tipps und Strategien können Vereinsmitglieder kostenfrei auch im Nachgang anhören.

 

Während der Telko beantwortete Claudia unter anderem folgende Fragen:

  • Stark verhandeln statt hart durchkämpfen: Wie gelingt es mir, dass ich Honorargespräche in lockerer Atmosphäre und weder krampfig noch kämpferisch führe?
  • Wie wird mir mein Selbstwert bewusst – und wie verhandle ich mit besserem Selbstbewusstsein?
  • Wie argumentiere ich, dass meine Leistung mehr wert geworden ist?
  • Um wieviel Prozent kann ich meine Preise über Nacht erhöhen?
  • Du würdest in Kauf nehmen, dass sich jetzt Kunden verabschieden. Wie viele dürfen denn gehen, damit ich nach wie vor auf mein Geld komme?
  • Ist es legitim, bei ausgewählten Kunden Geld aufzuschlagen, weil ich mich ungern mit ihnen oder ihrem Thema befasse?
  • Der Kunde verlangt eine sehr schnelle Lieferung/ unpassende Uhrzeit / – ist es okay, seine Bedürfnisse zu befriedigen, zugleich aber höheres Honorar zu verlangen?
  • Wann kann ich Schmerzensgeldaufschlag verlangen?
  • Kostenlose Erstgespräche und Arbeitsproben gibt’s nicht, oder? Wenn doch, in welchem Rahmen und wozu, bzw. was ist der Unterschied, zwischen Erstleistung und Akquise Gespräch?

Das komplette Video

Dieser Inhalt ist nur für angemeldete Vereinsmitglieder sichtbar.

Noch kein Vereinsmitglied?

Für  weitere Tipps zum Thema Steigerung des Tagessatzes,  kannst du gerne Claudia Kimich kontaktieren.

4 Kommentare

  1. Sebastian schreibt:

    Hallo,

    super Telko, danke! Ich möchte nur eine kleine aber m. E. wichtige Sache ansprechen & richtigstellen. Um Minute: 40:30 sagt Claudia, dass es „ganz abgesehen von der Scheinselbstständigkeit gefährlich“ sei nur einen Kunden zu haben. Für die Beurteilung der Scheinselbstständigkeit ist es aber völlig irrelevant, wie viele Kunden man hat (nicht zu verwechseln mit der Prüfung der Soloselbstständigkeit). Denn es wird immer nur das einzelne Auftragsverhältnis geprüft!

    VG

    Antworten
    1. Friday4Freelance schreibt:

      Richtig Sebastian, der Oberbegriff heißt Weisungsgebundenheit. Sehr unklar im Statusfestellungsverfahren formuliert und macht fast jedes Auftragsverhältnis auf Stundenbasis angreifbar. Meine Auftraggeber könnten in der Krise Rechtssicherheit gut gebrauchen. Anscheinend soll Deutschland lieber Kohle- und Autoland bleiben. Sorry, liebe GroKo, ich habe eine Protestpartei für alle Ebenen gefunden. Ob sich Hartz IV anstatt für Unternehmerlohn nicht mal für Herrn Scholz rächt? Aber der Juniorpartner scheint die Partei Ludwigs Erhard diesbezüglich seit Jahren vor sich herzutreiben. Die Grünen haben Arbeiten 4.0 besser verstanden!

      Antworten
  2. Sven Deutschländer schreibt:

    Das war richtig(!!) gut.

    Ganz herzlichen Dank an Claudia – sehr spannend und sooooo unterhaltsam!

    Antworten
  3. Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.