VGSD-News 18.04: GKV-Entlastungsgesetz, Abmahn-Missbrauch, Podium zu Bürokratieabbau

Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer,

Jens Spahn macht Tempo: Mit seinem „Versichertenentlastungsgesetz“ kommt die Senkung der GKV-Mindestbeiträge für Selbstständige schon zum 01.01.2019. Wir haben das Gesetz unter die Lupe genommen, eine Stellungnahme erarbeitet (die von zehn weiteren Verbänden unterstützt wird) und berichten euch über die Verbändeanhörung zum Gesetz im Ministerium.

VGSD-Mitglied Vera Dietrich hat nicht nur 25.000 Mitzeichner für ihre Bundestagspetition gegen Abmahnmissbrauch mobilisiert, sondern betreibt auch erfolgreich Pressearbeit zu diesem Thema. Drei TV-Sender, Spiegel, Focus und viele andere Medien berichte(te)n über ihre Forderungen. Wir geben ein kurzes Update.

Außerdem: Heute, 18 Uhr bin ich in München auf ein hochrangiges Podium zum Thema Bürokratieabbau eingeladen. Eintritt frei. Die Anmeldung ist noch bis heute 12 Uhr möglich. Ebenfalls in München fand das Treffen von VGSD-Mitgliedern mit Hays, Gulp und anderen Personalagenturen statt. Wir berichten ausführlich über Ergebnisse und nächste Schritte.

Herzliche Grüße und viel Spaß beim Lesen der News!
Andreas Lutz

Inhalt

  1. Absenkung der GKV-Mindestbeiträge: Gesetz unter Lupe / VGSD bei Verbändeanhörung / Gemeinsame Stellungnahme von VGSD und zehn weiteren Verbänden
  2. Update: Petition gegen Abmahnmissbrauch 25.000x mitzgezeichnet / Gefahr neuer Abmahnwelle durch DSGVO
  3. Heute Abend in München: VGSD auf vbw-Podium „Strategie für einen nachhaltigen Bürokratieabbau“
  4. Bericht: Miteinander statt übereinander reden – So verlief das Treffen mit Hays, Gulp & Co.
  5. Selbstständigen-Report 2018: Jetzt mitmachen und Stimmungsbild erhalten
  6. Werner-Bonhoff-Stiftung nominiert vier wehrhafte Selbstständige: Wer hat die besten Chancen auf 50.000 Euro Preisgeld?
  7. Deutsche/r werden: Für Selbstständige schwieriger als für Angestellte
  8. Längere Ausbildung = Längere Arbeitswege
  9. Lebenserwartung und Rentenbezugsdauer steigen weiter: Warum Versicherungsmathematiker mit so hohen Lebenserwartungen kalkulieren
  10. Neun nicht ganz ernst gemeinte Tipps zum Schutz vor Altersarmut
  11. VGSD-Mitglied Jürgen von den Driesch in Fachbeirat „Beruf und Arbeitsmarkt“ des VDI aufgenommen
  12. Andreas Rübsam berichtet von 2. Sitzung des vbw-Arbeitskreises „IT-Sicherheit“
  13. DSGVO-Knackpunkte für Solo-Selbstständige: Seminar am 25.05.18 in Berlin
  14. Tipp: Mitschnitt der ersten VGSD-Exklusivtelko zum Thema Scheinselbstständigkeit & die bisher bestbewertete Telko des Jahres 2018
  15. VGSD hat jetzt 3.236 Vereinsmitglieder
  16. Regionaltreffen, Stammtische und Vortragsevents
  17. Experten-Telkos

 

cfcacc41-cb8c-429b-a38b-12529bd9df15.png
1. Absenkung der GKV-Mindestbeiträge: Gesetz unter Lupe / VGSD bei Verbändeanhörung / Gemeinsame Stellungnahme von VGSD und zehn weiteren Verbänden

Mit dem „GKV-Versichertenentlastungsgesetz“ soll zum 01.01.2018 u.a. die im Koalitionsvertrag beschlossene Halbierung der Mindestbeiträge für Selbstständige zur Kranken- und Pflegeversicherung auf rund 210 Euro umgesetzt werden. Wir haben das Gesetz für euch unter die Lupe genommen. Auch berichten wir ausführlich von der Verbändeanhörung. Es war wichtig, dass wir dort waren: Zwar war die Absenkung an und für sich nicht umstritten, sehr wohl aber deren Umfang. In einer Stellungnahme, die vom VGSD und zehn weiteren Verbänden unterstützt wird, mahnen wir weitere Schritte an. Wir weisen auch auf die skandalöse Regelung beim Krankengeld für Selbstständige hin, über die wir euch gestern erst per Rundmail informiert hatten.

Zum Beitrag „Gesetzesentwurf unter der Lupe“
Zum Bericht „VGSD bei Verbändeanhörung“
Zum Beitrag „Gemeinsame Stellungnahme von VGSD und 10 weiteren Verbänden“
Zum Beitrag „Skandalöse Regelung beim Krankengeld für Selbstständige“

de4a67d6-91e6-40b8-bbe6-530f50700c5b.png
2. Update: Petition gegen Abmahnmissbrauch 25.000x mitzgezeichnet / Gefahr neuer Abmahnwelle durch DSGVO

Anfang April startete die Bundestagspetition unseres Mitglieds Vera Dietrich. Wir haben euch mit einem Beitrag über den bestehenden Abmahnmissbrauch und mögliche Lösungen informiert und per Rundmail um Unterstützung der Petition gebeten. Insgesamt konnte Vera innerhalb von nur vier Wochen 25.000 Mitzeichner mobilisieren. Spiegel, Spiegel TV, Focus und zahlreiche weitere Medien haben über die Petition berichtet. Wenn heute in Bonn in ihrem eigenen Fall (sie weigert sich, gegenüber einem umstrittenen Abmahnverein eine Unterlassungserklärung abzugeben) das Urteil verkündet wird, werden ARD und ZDF Drehteams schicken und erneut über das Thema Abmahnmissbrauch berichten. Die öffentliche Aufmerksamkeit ist wichtig, denn mit dem Inkrafttreten der DSGVO droht eine neue Abmahnwelle.

Zum Beitrag
Zur Pressemitteilung des VGSD

35e4639a-18d5-4b10-932f-03732775025f.png
3. Heute Abend in München: VGSD auf vbw-Podium „Strategie für einen nachhaltigen Bürokratieabbau“

Heute (15.05.) um 18:00 Uhr lädt die vbw in den Ballsaal des „The Charles Hotel“ (Sophienstr. 28, München). Zum Thema „Strategie für einen nachhaltigen Bürokratieabbau“ diskutieren vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt und Andreas Lutz (VGSD) mit Hanns-Eberhard Schleyer (Nationaler Normenkontrollrat), Walter Nussel (Beauftragter der bayerischen Staatsregierung für Bürokratieabbau) und Dr. Karl Lichtblau (Institut der Deutschen Wirtschaft, Köln). Zwei kurze Vorträge und ein 15-minütiger Filmbeitrag mit positiven Beispielen aus anderen Ländern gehen dem Panel voraus. Der Eintritt ist frei und noch bis 12 Uhr per E-Mail an melanie.miller@vbw-bayern.de möglich.

Zum Beitrag
Noch bis 12 Uhr per E-Mail anmelden

cfcacc41-cb8c-429b-a38b-12529bd9df15.png
4. Bericht: Miteinander statt übereinander reden – So verlief das Treffen mit Hays, Gulp & Co.

Auch wenn wir uns gemeinsam für mehr Rechtssicherheit für Selbstständige einsetzen: In der täglichen Zusammenarbeit von Freelancern mit Agenturen und Personaldienstleistern gibt es jede Menge Konfliktstoff – beim Matching und der Vermittlung, bei Honoraren und Margen ebenso wie bei Verträgen und Einsatzpraxis. Aus 60 Kommentaren und E-Mails von euch haben wir jede Menge Diskussionspunkte abgeleitet für unser Gespräch am 24.04.2018 mit Hays, Gulp, SThree und Westhouse. Zusammen mit vier weitere Mitgliedern bilden sie die ADESW, die pro Jahr Selbstständige in durchschnittlich 20.000 Projekte bei 5.000 Unternehmen vermittelt. Hier unser ausführlicher Bericht über das Treffen und die geplanten nächsten Schritte.

Zum Beitrag

4c298bbd-956f-4456-b07a-6ba69fbc483e.png
5. Selbstständigen-Report 2018: Jetzt mitmachen und Stimmungsbild erhalten

Was sind deine wichtigsten Motive, was sind die Hauptnachteile selbstständig zu sein? Wie respektiert fühlst du dich als Selbstständiger, zum Beispiel von Medien und Politik? Gestaltet der Staat deine soziale Absicherung auf faire Weise? – Auf diese und weitere Fragen wüssten wir gerne deine Antwort. Sie soll einfließen in den „Selbstständigen-Report 2018“, den der Buhl Data Service GmbH in Kooperation mit dem VGSD erstellt. Mehr als 2.000 Selbstständige haben in den letzten Tagen bereits teilgenommen.

Zum Beitrag
Zur Umfrage

67049209-377e-4742-aadd-97e95a10d357.png
6. Werner-Bonhoff-Stiftung nominiert vier wehrhafte Selbstständige: Wer hat die besten Chancen auf 50.000 Euro Preisgeld?

Die Werner-Bonhoff-Stiftung möchte Selbstständige ermutigen, bürokratische Hürden nicht einfach stumm hinzunehmen, sondern sich zu wehren und so auch für andere eine Verbesserung zu erreichen. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis wird am 13.06.2018 in Berlin verliehen. Aus den zahlreichen Einreichungen der letzten beiden Jahre haben die Stiftungsmitarbeiter vier besonders beeindruckende Beispiele für „Widerstand gegen übermäßige Bürokratie“ ausgewählt. Wir stellen die Finalisten mit Foto und kurzem Text sowie Link zur ausführlichen Fallbeschreibung vor.

Zum Beitrag

64daf6e3-e3bc-4d9d-bbec-91f7d30444fd.png
7. Deutsche/r werden: Für Selbstständige schwieriger als für Angestellte

Stuart Pigott ist Weinkritiker, u.a. für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Der gebürtige Brite lebt seit über 24 Jahren in Deutschland. Angesichts des Brexit wollte er nun die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben. Ganz ohne Bürokratie geht das nicht. Das sei klar, aber es gelte besonders für Selbstständige wie ihn: „Alle Menschen in der Bundesrepublik sind gleich, aber bei der Einbürgerung haben Selbstständige trotzdem schlechtere Karten“ schreibt er in seinem amüsanten Bericht. Der hat sogar ein Happy End: Inzwischen ist Pigott Deutscher – mit tatkräftiger Unterstützung seines Steuerberaters.

Zum Beitrag

7e9d601c-3c37-44e3-ab9b-f6b88dfa00be.png
8. Längere Ausbildung = Längere Arbeitswege

Das zur Bundesagentur für Arbeit gehörige Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat mit einer neuen Methodik die Pendeldistanzen sozialversicherungspflichtiger Beschäftigter untersucht. Die Ergebnisse sind auch für Selbstständige interessant. Auffällig: Je länger die Ausbildung, um so länger ist auch der Arbeitsweg. Besonders lang ist die Pendelstrecke für Ingenieurinnen und Ingenieure. Sie fahren mit mehr als 18 Kilometern pro Strecke am weitesten. Auch zwischen Männern und Frauen gibt es signifikante Unterschiede. Gegenüber der letzten Untersuchung im Jahr 2000 haben die Wege deutlich zugenommen, besonders in Großstädten.

Zum Beitrag

9df9cf7f-a3f9-4add-8724-a62f72e64e28.png
9. Lebenserwartung und Rentenbezugsdauer steigen weiter: Warum Versicherungsmathematiker mit so hohen Lebenserwartungen kalkulieren

Versicherungsmathematiker kalkulieren die Ansprüche aus privaten Rentenversicherungen mit teils sehr hoch erscheinenden Lebenserwartungen. Ein Grund dafür: Sie dürfen nicht einfach die Lebenserwartung heute geborener Babys benutzen, sondern müssen berücksichtigen, dass im Lebensverlauf die Lebenserwartung noch einmal erheblich ansteigt und die Versicherungen nicht Neugeborene versichern, sondern Versicherte, die beim Abschluss oft schon 30, 40 und mehr Jahre „überlebt“ haben und somit eine längere „weitere“ Lebenserwartung haben. Hinzu kommt, dass Menschen, die private Rentenversicherungen abschließen, eine Positivselektion darstellen und höhere Lebenserwartungen als die Gesamtbevölkerung aufweisen. Wir erläutern diese Effekte anhand der neuesten Zahlen des statistischen Bundesamtes.

Zum Beitrag

11d364bc-dfaf-4e52-80cc-c42e37e2b36a.png
10. Neun nicht ganz ernst gemeinte Tipps zum Schutz vor Altersarmut

Die Altersvorsorge der Deutschen und insbesondere der Selbstständigen wird in den Medien häufig in dunkelsten Farben gezeichnet. Wenn aber die Altersarmut ohnehin unausweichlich erscheint, hilft nur noch Galgenhumor: Die Satire-Website „Der Postillon“ hat sich deshalb der Sache angenommen und neun nicht ganz ernst gemeinte Tipps zum Schutz vor Altersarmut zusammengestellt. Angefangen beim Rat, schon jetzt mit dem Sammeln von Flaschen anzufangen bis bin zu der Anregung, sich einen möglichst riskanten, das Alter verkürzenden Lebensstil zuzulegen.

Zum Beitrag

de4a67d6-91e6-40b8-bbe6-530f50700c5b.png
11. VGSD-Mitglied Jürgen von den Driesch in Fachbeirat „Beruf und Arbeitsmarkt“ des VDI aufgenommen

Der VDI (Verein Deutscher Ingenieure) ist mit etwa 150.000 Mitgliedern einer der größten Berufsverbände in Deutschland. Anlässlich des letzten Treffens des Fachbeirates Beruf und Arbeitsmarkt im VDI im März 2018 wurde VGSD-Mitglied Jürgen von den Driesch in das 12-köpfige Gremium aufgenommen. Die anderen Mitglieder kommen überwiegend aus der mittelständischen Industrie und großen Konzernen, der Wissenschaft, Stiftungen und Verbänden. Jürgen konnte mit ihnen über die Situation freiberuflich tätiger Ingenieure diskutieren. Eines von drei Schwerpunktthemen des Gremiums werden künftige Beschäftigungsformen für Ingenieure sei, dazu zählen auch freiberufliche Tätigkeit, Leiharbeit und Werkverträge. Im Vorfeld hatten wir Anfang des Jahres alle Ingenieure im VGSD angemailt. Mehr als 50 Ingenieure meldeten sich, rund 40 von ihnen sind zusätzlich auch im VDI Mitglied. Ihre Antworten zeigten ein hohes Interesse an einer Vertretung auch im VDI. Jürgen steht mit ihnen per E-Mail in Kontakt und hält sie auf dem Laufenden.

Zum Beitrag

4c298bbd-956f-4456-b07a-6ba69fbc483e.png
12. Andreas Rübsam berichtet von 2. Sitzung des vbw-Arbeitskreises „IT-Sicherheit“

Am 18.04.2018 trafen sich rund 25 Teilnehmer diverser Berufsverbände zum zweiten Arbeitskreis IT-Sicherheit, zu dem die vbw eingeladen hatte. Im Mittelpunkt standen die Auswirkungen der im Koalitionsvertrag zu den Themengebieten IT-Sicherheit, Cybersecurity und Datenschutz vereinbarten Maßnahmen. Besonders die erweiterten Befugnisse des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und Meldepflichten von Unternehmen sowie die Einführung von Zertifizierungen spielten eine Rolle. Andreas Rübsam vertrat den VGSD und berichtet über die Ergebnisse.

Zum Beitrag

246c692d-98d9-4b82-a23b-8be629197e1c.png
13. DSGVO-Knackpunkte für Solo-Selbstständige: Seminar am 25.05.18 in Berlin

Auf Initiative der Berliner VGSD-Regionalgruppe und in Kooperation u.a. mit der Allianz Deutscher Designer (AGD) veranstaltet VGSD-Mitglied Andreas Rübsam einen Tagesworkshop zum Thema DSGVO. Wer also noch Fragen zur Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung hat, kann sie an diesem Tag klären. VGSD-Mitglieder erhalten 60 Euro Rabatt auf den Teilnahmepreis und zahlen nur 189 Euro (inklusive Umsatzsteuer).

Weitere Informationen und Anmeldung

be99b0fc-698f-43d2-b3be-5e5e77449c14.png
14. Tipp: Zweistündige Exklusiv-Telko zum Thema Scheinselbstständigkeit & bisher bestbewertete Telko des Jahres 2018

Wie können sich Auftraggeber und -nehmer vor Scheinselbstständigkeit schützen – heute, ein Jahr nach Inkrafttreten des „Werkvertragsgesetzes“? Rechtsanwalt Michael Felser hat sich im Rahmen unserer ersten Exklusiv-Telko zwei volle Stunden Zeit genommen, um unsere Fragen zu beantworten. Betroffene sollten die Aufzeichnung unbedingt anhören. Die letztjährige Telko mit Michael Felser war die bestbewertete des Jahres 2017. Auch dieses Mal nahm Michael kein Blatt vor den Mut – und gab viele konkrete Tipps.

Zum Video der Telko

Ebenfalls online und sehr empfehlenswert: Die Ergebnisse der VGSD-Experten-Telko „Warum es im Verkauf und bei Projekten nicht ohne Emotionen geht“. Unser Gesprächspartner Markus Hornung hat die Teilnehmer überzeugt: Sie wählten die Telko zur bisher bestbewerteten des Jahres 2018. Unbedingt anhören bzw. anschauen!

Zum Video der Telko

fc815f71-4260-4cdf-85e9-19fa3fa7129e.png
15. VGSD hat jetzt 3.236 Vereinsmitglieder

Als wir am 20. März die letzten VGSD-News verschickten, hatten wir noch 3.073 Vereinsmitglieder. Stand heute stehen wir bereits bei 3.236 Vereins- und 13.824 Community-Mitgliedern – insgesamt lesen also 17.060 Gründer und Selbstständige diesen Newsletter.

Zwischenzeitlich durften wir das 3.100ste (die Veranstaltungstechik-Meisterin Maike Wrede-Stellmann) und 3.200ste Mitglied (das waren zwei: Stefanie Jungbauer und Carolin Zahn) begrüßen.

1.106 Vereinsmitglieder stellen sich mit einem Brancheneintrag vor. 524 von ihnen bieten den anderen Vereinsmitgliedern ein Vorteilsangebot.

Du bist Vereinsmitglied, hast aber noch kein Branchenprofil angelegt? Dann investiere jetzt fünf Minuten deiner Zeit und verbessere damit deine Sichtbarkeit gegenüber den anderen Mitgliedern. Mitglieder mit Branchenprofil berichten uns von Anfragen und Aufträgen, die sie von anderen Mitgliedern bzw. durch deren Empfehlung erhalten haben. Zu deinem Branchenprofil

Du bist noch nicht Vereinsmitglied? Dann mache jetzt das Upgrade – und hilf mit, die Arbeit des VGSD nachhaltig zu finanzieren. Du hast zahlreiche Vorteile, z.B. Zugriff auf unser Telko-Archiv, freien Eintritt bei Vortragsveranstaltungen, hunderte von Vergünstigungen seitens anderer Vereinsmitglieder und von Partnerunternehmen sowie dein eigenes Branchenprofil. Der VGSD ist ein Berufsverband, der Mitgliedsbeitrag ist steuerlich absetzbar.

Jetzt einloggen und zum Vereinsmitglied upgraden und Brancheneintrag einrichten.

7ca884d1-f6a4-4e1a-b22e-a18fbcfe793b.png
16. Regionaltreffen, Stammtische und Vortragsevents

Berlin

Frankfurt

Hamburg

Hannover

Koblenz

München

Nürnberg

Stuttgart

Wenn du für deine Stadt Events vermisst, so kontaktiere das Regionalteam (Mailadressen hier) – vielleicht sind Veranstaltungen für diesen Zeitraum noch in Planung. Die Regionalgruppen suchen auch laufend nach Mitstreitern, die bereit sind, selbst Treffen zu organisieren oder sie dabei zu unterstützen.

246c692d-98d9-4b82-a23b-8be629197e1c.png
17. Experten-Telko
  • 17. Mai 2018, 17:00 Uhr „Ziele erreichen – Wie du dran bleibst ohne schlechte Laune zu bekommen“ (Susanne Nickel)
  • 24. Mai 2018, 16:30 Uhr „Selbstständig in Teilzeit – erfolgreich im Nebenberuf“ (Claudia Kirsch)
  • 6. Juni 2018, 16:30 Uhr „Entspannt selbstständig – geht das überhaupt?“ (Ulrike Bergmann)
  • 11. Juni 2018, 16:00 Uhr „In Gründungsvorhaben, P2P-Kredite und Immobilien per Crowdfunding investieren – ein Erfahrungsbericht“ (Sylvia Löhken)
Falls du eine Telko verpasst, kannst du als Vereinsmitglied die Aufzeichnung in unserem Archiv auch nachträglich anhören und ggf. verwendete Präsentationen herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.