Zum Inhalt springen
Mitglied werden

VGSD-News 20.15 Künstlerische Protestaktion in Berlin – FAQ/Telko zur Novemberhilfe – Altersvorsorgepflicht kommt

In Berlin haben wir gestern in einer künstlerischen Aktion mit zwei befreundeten Initiativen vor Arbeits- und Finanzministerium für effektivere Corona-Hilfen protestiert. Die Sprüche auf den Plakaten waren von VGSD-Mitgliedern vorgeschlagen worden. Das Medieninteresse war groß, es entstanden spektakuläre Fotos. Am Abend fand dann, von drei anderen Mitgliedern organisiert, noch eine weitere Kunstaktion statt: der Kampf um Corona-Hilfen als Orchesterwerk.

Die Novemberhilfe kann nun beantragt werden und wird bis 20. Dezember verlängert. Längst nicht alle Betroffene profitieren allerdings davon – und bei der Antragstellung ist vieles zu beachten. Wir haben unseren FAQ komplett überarbeitet und geben dazu in einer Experten-Telko heute Nachmittag zusätzliche Einblicke.

Für Dezember bis Juni wurde eine "Neustarthilfe" angekündigt. Im Prinzip eine gute Sache, aber sie ist viel zu niedrig. Da sind sich Betroffene, Verbände und Opposition einig. FDP-Chef Christian Lindner fordert deshalb in einem Video mehr Fairness gegenüber Selbstständigen. Das Beispiel von Österreich zeigt, wie ein wertschätzender Umgang aussehen könnte.

Gemeinsame Protestaktion mit Sprüchen von VGSD-Mitgliedern, Foto: Peter Groth

Bei uns sind indes weitere Belastungen und mehr Bürokratie geplant: Hubertus Heil hat im Bundestag versichert, dass das Gesetz über die Altersvorsorgepflicht doch noch diese Legislaturperiode kommt. Zuletzt hat das BMAS eine Rentenversicherungspflicht für Plattformbeschäftigte angekündigt. Dazu ist gestern ein wichtiges Urteil des Bundesarbeitsgerichts ergangen. Unsere Position dazu hatten wir zuvor im Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales dargelegt.

Unsere Mitgliederversammlung (MV) musste im November abgesagt und ins neue Jahr verschoben werden. Unser dritter Vorstand Tim Wessels wollte aber mit der Übergabe des Staffelholzes nicht länger warten. Jonas Fartaczek wurde kommissarisch (bis zur MV im neuen Jahr) als Nachfolger berufen. In einem "Who is who"-Beitrag stellt er sich nochmals vor.

Ich hoffe, Ihr habt trotz der durchwachsenen wirtschaftlichen Lage eine schöne Adventszeit!

Inhalt

  1. VGSD gemeinsam mit IKiD: Protestaktion vor Berliner Ministerien führt zu spektakulären Bildern
  2. Überarbeiteter FAQ und Telko zur "Novemberhilfe": Wer bekommt wieviel und wann?
  3. Unternehmerlohn in Form der "Neustarthilfe" beschlossen: 5.000 Euro Einmalzahlung für sieben Monate
  4. Christian Lindner fordert in Video Fairness für Selbstständige und Unternehmerlohn
  5. "Die Wertschätzung für Selbstständige ist enorm" – Ruth Fraundorfer zu den österreichischen Corona-Hilfen
  6. NRW: Rückzahlung von Soforthilfe verschoben auf Herbst 2021
  7. Hubertus Heil zu Altersvorsorgepflicht: "Verlassen Sie sich darauf, mein Gesetzentwurf kommt"
  8. Überraschendes BAG-Urteil: Crowdworker können angestellt sein!
  9. VGSD im Bundestag zu Gig-/Crowdwork und damit zum Thema Scheinselbstständigkeit angehört
  10. Sebastian Brehm (CSU) zur Homeoffice-Pauschale für Angestellte: "2021 sind auch die Selbstständigen dran"
  11. Was ist eigentlich ein Hackathon? - Beispiel Rheinland Pfalz: Das waren die Ergebnisse
  12. Videokonferenz mit Aktiven des VGSD: Tim Wessels tritt ab, Jonas Fartaczek folgt kommisarisch nach
  13. "Starke Namen": Band 2 der Praxis-Ratgeberreihe des VGSD ist soeben erschienen!
  14. VGSD-Mitgliederzahl macht Sprung
  15. Seminartermine
  16. Experten-Telkos

1. VGSD gemeinsam mit IKiD: Protestaktion vor Berliner Ministerien führt zu spektakulären Bildern

Dieses und weitere Fotos entstand im Rahmen unserer Protestaktion, Foto: IKiD/VGSD

Eine aufsehenerregende Kunstaktion fand rund um das Berliner Finanz- und Arbeitsministerium statt: Künstlerinnen und Künstler haben als lebende Plakatträger Regierende damit konfrontiert, dass zahllose Soloselbstständige immer noch keine wirksamen Corona-Hilfen bekommen haben. Auf ihren Schildern standen Sprüche wie "Unternehmerhohn: Die Löcher in euren Hilfen sparen uns kaputt". Bei der Aktion von VGSD, der "Initiative Kulturschaffender in Deutschland" (IKiD) und "Künstler! Hilfe! Jetzt!" sind tolle Bilder entstanden. Sehenswert ist außerdem der Kampf um Corona-Hilfen als Orchesterwerk, das unter anderem im VGSD aktive Musiker gestaltet haben.

Zum Beitrag (mit Fotos)

Welchen Satz willst du verantwortlichen Politikern ins Gesicht sagen?

Jetzt als Mitschnitt: Der Kampf um Corona-Hilfen als Orchesterwerk – gestaltet von im VGSD aktiven Musikern

2. Überarbeiteter FAQ und Telko zur "Novemberhilfe": Wer bekommt wieviel und wann?

Wir beantworten eure häufigsten Fragen, Foto: Adobe Stock, patpitchaya

Laufend überarbeiten wir unseren FAQ zur Novemberhilfe, damit du weißt, was du erwarten kannst, welche Details du bei der Antragstellung beachten musst und wie du Fehler vermeidest. Im Rahmen einer Experten-Telko gibt Andreas am heutigen Mittwoch einen Überblick über deine Möglichkeiten und zeigt dir auf, wie du einen schnellen Einstieg ins Thema findest.

Komplett Überarbeiteter FAQ

Anmeldung zur Experten-Telko "Du hast nur einen Schuss frei: Was du über den Antrag auf Novemberhilfe wissen solltest"

Dezemberhilfe: Verlängerung der Novemberhilfe bis 20.12.20

Schleswig-Holsteinischer Wirtschaftsminister: Novemberhilfe ist "unzureichend, ungerecht und unpraktikabel"

3. Unternehmerlohn in Form der "Neustarthilfe" beschlossen: 5.000 Euro Einmalzahlung für sieben Monate

Ist die "Neustarthilfe" ein Unternehmerlohn oder doch eher ein "Unternehmerhohn"? Was ist jetzt richtig?

Die Minister Altmaier und Scholz haben sich auf einen "Unternehmerlohn" für Soloselbstständige geeinigt, deren Einnahmen durch die Corona-Krise um mehr als die Hälfte zurückgegangen sind – die sogenannte "Neustarthilfe" Für die sieben Monate von Dezember 2020 bis Juni 2021 soll es 14,6 Prozent des Vorjahresumsatzes geben, höchstens aber 5.000 Euro Einmalzahlung.Außerdem haben wir Verbände, Betroffene sowie Fachpolitiker um ihre Stellungnahme gebeten. Das Urteil fiel eindeutig aus.

Zum Beitrag

Verbände und Betroffene: "Neustarthilfe" ist völlig unzureichend

Grüne, FDP und Linke fordern in Stellungnahmen Erhöhung der Neustarthilfe

SPD-Vorsitzende reagieren auf E-Mail-Aktion und loben sich für Neustarthilfe

exali.de fragt VGSD: Welche Corona-Hilfen gibt es aktuell? Lohnt sich der Antrag auf Neustarthilfe? (Video)

4. Christian Lindner fordert in Video Fairness für Selbstständige und Unternehmerlohn

In diesem Video spricht Christian Linder auch über seine eigene Selbstständigkeit

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner ruft in einer Video-Botschaft zu mehr "Fairness für Selbstständige" auf und fordert zum Mitzeichnen eines entsprechenden Aufrufs. "Jeder Tag zählt!" – Die aktuell von der Regierung vorgeschlagene "Neustarthilfe" greife weiterhin deutlich zu kurz, es brauche Hilfen, die den Lebensunterhalt sichern.

Zum Beitrag

5. "Die Wertschätzung für Selbstständige ist enorm" – Ruth Fraundorfer zu den österreichischen Corona-Hilfen

Ruth Fraundorfer hat im Frühjahr als "Länderpatin" die Vergabe der Soforthilfe in Rheinland-Pfalz begleitet, Foto: privat

"In Österreich ist die Wertschätzung für Selbstständige enorm", sagt Ruth Fraundorfer, Coach und Unternehmensberaterin, die im Pitztal Zimmer in einem ehemaligen Alpengasthof vermietet. Im Interview mit dem VGSD spricht sie über die unbürokratischen wie großzügigen österreichischen Corona-Hilfen für Selbstständige.

Zum Interview

6. NRW: Rückzahlung von Soforthilfe verschoben auf Herbst 2021

Olaf in der Beek ist Bundestagsabgeordneter aus Bochum, Pressefoto

Das Wirtschaftsministerium NRW gesteht Solo-Selbstständigen und kleinen Unternehmern mehr Zeit zur Abrechnung und Rückzahlung eventuell "zu viel" erhaltener Mittel zu: Sie müssen die Soforthilfe erst im Herbst 2021 zurückzahlen und können diese Liquidität bis dahin für betriebliche Zwecke nutzen.

Zum Beitrag

7. Hubertus Heil zu Altersvorsorgepflicht: "Verlassen Sie sich darauf, mein Gesetzentwurf kommt"

Bundesarbeitsminister Heil bekräftigt seine Pläne zur Altersvorsorgepflich, Screenshot

Wer gehofft hat, dass die Selbstständigen aufgrund der Corona-Krise zumindest von weiteren Belastungen und von Bürokratie verschont bleiben, wird enttäuscht: Bundesarbeitsminister Heil möchte die geplante Altersvorsorgepflicht noch in dieser Legislaturperiode vorlegen, was er bei einer Fragestunde vergangenen Mittwoch bekräftigt hat.

Zum Beitrag

8. Überraschendes BAG-Urteil: Crowdworker können angestellt sein!

Mystery shopping, also die Kontrolle von Werbemitteln, ist eine häufige Aufgabe von Gigworkern, Foto: Pixabay, geralt

Bisher waren Arbeitsrechtler der Ansicht, dass Plattformarbeiter grundsätzlich selbstständig sind. Nun ist klar: Abhängig von der genauen Ausgestaltung der Tätigkeit kann sehr wohl auch eine Scheinselbstständigkeit vorliegen. Denn: Ein 52-jähriger Crowdworker aus Wesel hat vor dem Bundesarbeitsgericht (BAG, Aktenzeichen 9 AZR 102/20) erfolgreich gegen die Münchener Crowdworking-Plattform Roamler geklagt.

Zum Beitrag

9. VGSD im Bundestag zu Gig-/Crowdwork und damit zum Thema Scheinselbstständigkeit angehört

Der Bundestag hat auf seiner Startseite mit diesem Foto von Andreas über die Ausschusssitzung berichtet, Screenshot

Vergangene Woche war unser Vorstand Andreas Lutz dazu eingeladen, Fragen der Abgeordneten des Bundestagausschusses für Arbeit und Soziales zu beantworten. Anlass war eine Anhörung zu den Arbeitsbedingungen von Gig- und Crowdworkern. Zu diesem Thema hatte die Bundestagfraktion der Linken zwei Anträge gestellt.

Zum Beitrag

10. Sebastian Brehm (CSU) zur Homeoffice-Pauschale für Angestellte: "2021 sind auch die Selbstständigen dran"

Sebastian Brehm (CSU) geht für 2021 von Steuererleichterungen für heimarbeitende Selbstständige aus, Foto: Büro Sebastian Brehm

Für Angestellte soll es leichter werden, das Homeoffice bei der Steuererklärung geltend zu machen – auch wenn für die Arbeit daheim kein eigenes Zimmer zur Verfügung steht: Sie sollen eine Homeoffice-Pauschale bekommen. Und was ist mit Soloselbstständigen? Wir haben nachgefragt.

Zum Beitrag

11. Was ist eigentlich ein Hackathon? - Beispiel Rheinland Pfalz: Das waren die Ergebnisse

Kreative Ideen und technisches Know-how sind bei einem Hackathon willkommen. Foto: geralt, Pixabay

Am Beispiel eines Hackathons in Rheinland-Pfalz haben wir euch erläutert, wie ein solches Event abläuft. In Rheinland-Pfalz gab es aufgrund der Corona-Krise die zusätzliche Besonderheit, dass alles online in Form von Videokonferenzen durchgeführt werden musste. Was dabei herausgekommen ist, erfährst du im Beitrag.

Zum Beitrag

12. Videokonferenz mit Aktiven des VGSD: Tim Wessels tritt ab, Jonas Fartaczek folgt kommisarisch nach

Screenshot der Zoom-Konferenz für aktive Mitglieder

Anstelle der physischen Mitgliederversammlung veranstalteten wir Ende November eine Zoom-Konferenz für aktive Mitglieder, bei der wir zwar keine formalen Beschlüsse fassen, aber viele wichtige Anregungen erhalten und ein Stimmungsbild abfragen konnten. Im ausführlichen Beitrag erfährst du, wie der VGSD aktuell dasteht, was in diesem Jahr alles los war – und welche Arbeit noch erledigt werden muss. Außerdem gab’s im Vorstand einen Stabswechsel.

Zum Bericht

Who is who: Unser kommissarischer Vorstand Jonas Fartaczek stellt sich vor

13. "Starke Namen": Band 2 der Praxis-Ratgeberreihe des VGSD ist soeben erschienen!

"Starke Namen" ist Band 2 der Praxis-Ratgeberreihe des VGSD

Wie du den perfekten Namen für dein neues Produkt, deine Dienstleistung oder dein Unternehmen findest – das erklären die Namensexperten und VGSD-Mitglieder Mark Leiblein und Gila Dassel im brandneu erschienenen Buch „Starke Namen“.

Zum Beitrag

14. VGSD-Mitgliederzahl macht Sprung

Wir freuen uns darüber, wie viele Vereinsmitglieder wir in den letzten Wochen gewonnen haben. Seit dem vergangenen Newsletter nahmen wir gleich zwei „Hunderterschwellen“. Großartig, denn nur mit vielen Mitgliedern ist es möglich, dass wir den Druck auf die Politik dauerhaft aufrechterhalten.

Der VGSD begrüßt Nadine Antler als 5.700stes Vereinsmitglied

Der VGSD begrüßt Elke Schmalfeld als 5.800stes Mitglied

Stand heute haben wir 5.856 Vereins- und 15.547 Community-Mitglieder – insgesamt lesen also 21.403 Gründer und Selbstständige diesen Newsletter. 1.817 Vereinsmitglieder stellen sich mit einem Brancheneintrag vor. 1.023 von ihnen bieten den anderen Vereinsmitgliedern ein Vorteilsangebot.

Du bist Vereinsmitglied, hast aber noch kein Branchenprofil angelegt? Dann investiere jetzt fünf Minuten deiner Zeit und verbessere damit deine Sichtbarkeit gegenüber den anderen Mitgliedern. Mitglieder mit Branchenprofil berichten uns von Anfragen und Aufträgen, die sie von anderen Mitgliedern bzw. durch deren Empfehlung erhalten haben.

Zu deinem Branchenprofil

Du bist noch nicht Vereinsmitglied? Dann mache jetzt das Upgrade – und hilf mit, die Arbeit des VGSD nachhaltig zu finanzieren. Du hast zahlreiche Vorteile, z.B. Zugriff auf unser Telko-Archiv, freien Eintritt bei Vortragsveranstaltungen, hunderte von Vergünstigungen seitens anderer Vereinsmitglieder und von Partnerunternehmen sowie dein eigenes Branchenprofil.

Jetzt einloggen und zum Vereinsmitglied upgraden.

15. Seminartermine

Tagesseminar: "Crashkurs Buchführung, Rechnung, Steuern" – Alle wichtigen Grundlagen für die eigene Buchführung

Du hast einen Steuerberater, verstehst aber nicht, was der eigentlich macht? Du willst einen Teil deiner Buchführung selbst erledigen, um Kosten zu sparen und einen besseren Überblick über deine Zahlen zu gewinnen? – Dann solltest du unbedingt an unserem neuen Crashkurs teilnehmen.

Termine (weitere auf unserer Website):

16. Experten-Telkos

  • 2. Dezember, 16:00 Uhr "Du hast nur einen Schuss frei: was du über den Antrag auf Novemberhilfe wissen solltest" (Andreas Lutz und Jana Riediger)
  • 8. Dezember, 16:00 Uhr "Marketing - jetzt: Wie erfolgreiche Dienstleister und Berater die Weichen für 2021 stellen" (Mike Lekies)
  • 22. Dezember, 16:00 Uhr "Rechtssicher werben: So vermeidest du Abmahnungen und teure Gerichtsverfahren" (Thomas Seifried)
  • 9. Februar, 17:00 Uhr "Online-Coaching in 3D: Virtual Reality als neues Digital-Format" (Michael Ehlers)
  • 9. März, 16:30 Uhr "DSGVO: Daten löschen ist Pflicht, aufbewahren auch, was muss ich nun tun?" (Marc Dauenhauer)

Falls du eine Telko verpasst, kannst du als Vereinsmitglied die Aufzeichnung in unserem Archiv auch nachträglich anhören und ggf. verwendete Präsentationen herunterladen.

Kommentare

Noch keine Kommentare
Antwort abbrechen
Schreibe einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
... bitte warten ...